Karrieretipps > Wissenswertes > Was tun gegen den Corona-Blues?

Silke Wüstholz

Was tun gegen den Corona-Blues?

Student*in sein in „Zeiten von Corona“ steigert die ohnehin schon großen Herausforderungen des Studiums zusätzlich. Man sieht sich plötzlich viel Zeit mit sich selbst verbringen. Was zunächst verlockend wirken könnte, hat enorme Auswirkungen auf den eigenen Alltag und das seelische Befinden. Der gewohnte Austausch mit den Kommiliton*innen fehlt genauso, wie der Kontakt zu den Do­zent*innen. Es ist nicht mehr möglich, in der Pause unkompliziert anstehende ­Fragen zu klären. Die Beziehungspflege muss ganz neu gestaltet werden. Hinzu kommen Verunsicherung und Gefühle von Frust. Wozu überhaupt weiter ins Studium investieren? Werden die Prüfungen stattfinden und wenn ja, wie genau? Erschwerend kommt der sehr unterschiedliche Umgang mit Verhaltensregeln und Maßnahmen hinzu. Die einen Kommiliton*innen treffen sich völlig unbeschwert und scheren sich nicht um die Regeln, die anderen nehmen die Regeln ernst. In der einen Uni gelten andere Vorschriften, als in der anderen Uni.

 

Mit den folgenden Tipps kommst Du gut durch diese Zeit:

 

•    So ist es

Ein erster Schritt ist, die Situation so anzunehmen und zu akzeptieren, wie sie gerade ist. Frage Dich, was in Deiner Hand liegt, was Du persönlich beeinflussen kannst. Zu den Punkten, die wir nicht beeinflussen können, gehören neben dem Wetter momentan auch das Corona-Virus und die damit einhergehenden Veränderungen der Verhaltensregeln im Kontakt mit anderen Menschen. Was Du persönlich jedoch auf jeden Fall beeinflussen kannst, sind Deine Bewertung und Haltung zu dem Geschehen. Die Haltung, „so ist es momentan“, hilft Dir, Deine Energie auf die Dinge aus­zurichten, die Du in der Hand hast.

 

•    Ressourcentank füllen

In den meisten Fällen ist es möglich, unkompliziert in die Natur gehen zu können. Nutze diese Option und gehe, so oft wie möglich, raus ins Grüne. Das kann genauso ein gemütlicher Spaziergang sein, wie joggen zu gehen oder Rad zu fahren. Wenn Du Freund*innen in Deinem Umfeld hast, verabrede Dich mit ihnen zur gemein­samen Bewegung draußen und zum Austausch. Aus zahlreichen Untersuchungen weiß man heute, wie wichtig die Bewegung an der frischen Luft zur seelischen Gesunderhaltung ist. Dein Kopf wird wieder frei und Du hast neue Energie getankt, um Dich wieder Deinem Studium widmen zu können.

 

•    Pflege Deine sozialen Kontakte

Unter den derzeitigen äußeren Bedingungen scheint die Beziehungspflege erschwert zu sein. Man kann sich nicht mehr spontan und unkompliziert in der Studentenkneipe um die Ecke oder in der Mensa treffen. Als soziale Wesen sind Beziehungen für uns genauso essentiell wie Essen und Trinken. Versuche, Dich regelmäßig mit Freund*innen und/oder Deinen Kommiliton*innen auszu­tauschen. Sollte es keine persönliche Kontaktmöglichkeit geben, verabredet Euch zu einem virtuellen Kaffee o.Ä. So könnt ihr Euch immer wieder gegenseitig motivieren oder über Eure Sorgen austauschen. Achtet jedoch darauf, nicht ins Jammern zu kommen, sondern beendet Euren Austausch mit positiven Gefühlen.

 

•    Rituale

Mache es Dir zu einer guten Gewohnheit, Dich morgens zu fragen, worauf Du Dich freust. Zum Alltag gehören für uns alle auch un­angenehme Aufgaben. Richte Deinen Blick auf die schönen Dinge dazwischen. Ein gutes Abendritual ist, Dir die Frage zu stellen, was am vergangenen Tag gut für Dich lief und was Du selbst dazu beigetragen hast.


Buchtipp: Sebastian Mauritz, „Immun gegen Probleme, Stress und Krisen“, GABAL

Wissenswertes

In dieser Rubrik verstecken sich lauter WISSENSWERTE Themen bunt gemixt - Hier ist für jeden was Interessantes dabei!


Karrieretipp speichern/drucken

PDF-DOKUMENT PDF öffnen/speichern

Weitere interessante Tipps zu diesem Thema


Aufschieberitis: nicht mit mir!
Katrin Busch-Holfelder

Du bist genug!
Karima Stockmann

Unser Gehirn in der Krise
Dr. Alexandra Philipp

Druckabfall… und dann?
Margit Hertlein

Vom Mindset zum Mindshift
Katrin Busch-Holfelder

Einfach mal freundlich sein
Mahsa Amoudadashi

WG-Knigge
Deutsche Bildung

Raus aus meinem Garten
Margit Hertlein

Fake News
Deutsche Bildung

Ikigai?
Martina Haas

Cloud oder Rußwolke?
Deutsche Bildung

Zeit managen – geht das überhaupt?
A.S.I Wirtschaftsberatung AG

Wie gelingt Wertschätzung?
Mahsa Amoudadashi

Stay Hungry
Margit Hertlein




„ICH MUSS“
Christiane Ruppert


Brainfood: Nüsse
Patric Heizmann


Alles mitnehmen und nichts vergessen
A.S.I Wirtschaftsberatung AG

Executive Modus
Dr. Stefan Wachtel

Schon gewusst? Heute: Patentrecht
ELSA-Deutschland e.V.

Brauchen wir immer mehr?
Deutsche Bildung

3 Zukunftsfragen
women&work

Wasser marsch
Patric Heizmann

Einfach mal weg
Deutsche Bildung

Das LEIA-Prinzip
women&work


Jetzt erst recht!
Patric Heizmann

Soft Skills
jobvector

Sei nicht authentisch!
Dr. Stefan Wachtel

Tanke Formel 1-Benzin
Patric Heizmann

Voll im Flow
Deutsche Bildung

Reicht der Bachelor?
Karrierecoach München


Kopf oder Zettel?
Oliver Geisselhart

Anleitung zum Messeflop
Deutsche Bildung

Erste Hilfe bei Zeitmangel
Querenburg-Institut

NETWORKING
A.S.I Wirtschaftsberatung AG

Das erste eigene WG-Zimmer mieten
ELSA-Deutschland e.V.

Arbeitszeugnisse
Karrierecoach München

Der „ideale Job“
Karrierecoach München