Karrieretipps > Bewerbung & Co > Doktorarbeit – ja oder nein?

Angelina Bockelbrink

Doktorarbeit – ja oder nein?

Jedes Jahr werden 20.000 bis 30.000 meist junge Akademiker und Akademikerinnen in Deutschland promovieren, obwohl wir regelmäßig lesen können, dass sich eine Promotion nicht mehr lohnen würde. Wie ist es also wirklich? Für wen lohnt sich die Promotion?

Wer darf überhaupt promovieren?

Grundsätzlich darf promovieren, wer ein Vollstudium erfolgreich mit einem Master oder Diplom abgeschlossen hat, in Einzelfällen auch mit einem Bachelor. Seit einigen Jahren gilt das ebenso für Studierende der Fachhochschulen. Und natürlich berechtigen auch die Staatsexamens-Studiengänge, allen voran Jura und Medizin, zur Promotion.

 

Die wichtigste Voraussetzung für die Aufnahme einer Doktorarbeit ist jedoch das Vorhandensein einer Betreuungsperson. ­Wer promovieren möchte, muss eine Doktormutter oder einen ­Doktorvater finden, die/der bereit ist, das Thema zu betreuen und zu begutachten.

 

Zudem sollte jeder Promotionswillige Interesse am wissenschaftlichen Arbeiten mitbringen und die Bereitschaft, sich intensiv mit einem Thema zu befassen. Auch ein ordentliches Maß an Selbstorganisation ist sicherlich hilfreich.

Welche Arten von Doktorarbeiten gibt es und für wen sind sie geeignet?

Die klassische Promotion ist eine sogenannte Individualpromotion. Diese kann durchgeführt werden als interne Promotion mit einer Doktoranden- oder Wissenschaftlerstelle am Lehrstuhl, was mit zusätzlichen Aufgaben in Forschung und Lehre einhergeht, oder als externe Promotion mit nur lockerer Anbindung. ­Eine solche externe Promotion kann berufsbegleitend oder z.B. auch aus der Elternzeit heraus durchgeführt werden. Das notwendige Maß an Eigeninitiative ist in jedem Fall hoch, da eine Struktur oder gar ein Zeitplan in aller Regel nicht vorgegeben wird.

 

Immer beliebter werden auch in Deutschland strukturierte Promotionsprogramme, wie Graduiertenkollegs oder PhD-Programme. Die Zugangsvoraussetzungen hier sind streng und erfolgen in aller Regel über ein definiertes Bewerbungsverfahren, einschließlich der Abgabe eines überzeugenden Exposés. Die Vorteile eines strukturierten Programms liegen auf der Hand: engmaschige Betreuung, regelmäßiges Feedback, Unterstützung durch die Gruppe, exklusive Zeit für die Promotion, wohingegen die Individualpromotion mehr Freiheiten und Gestaltungsspielraum bietet.

In welchen Fachrichtungen und welchen Sparten zahlt sich ein Doktortitel aus?

Wer eine Wissenschaftslaufbahn an der Uni anstrebt, für den ist die Doktorarbeit ein logischer Schritt auf der Karriereleiter. Anders sieht es aus für alle, die in der freien Wirtschaft unterkommen (wollen) oder im Staatsdienst. Der Doktortitel wird hier oft als Weg zu mehr Gehalt und höheren Positionen betrachtet. In geringerem Maße wird auch noch der positive Effekt des erweiterten persönlichen Netzwerks gesehen.

 

Beim Staat gibt es tatsächlich nur sehr wenige Stellen, für die eine Promotion gefordert wird – meist sind diese Stellen an eine Professur gekoppelt – und bei den Gehältern besteht hier sowieso nur ein äußerst geringer Spielraum. Auch in der freien Wirtschaft ist ein Doktortitel nicht unbedingt der Garant für berufliche Er­füllung.

 

Speziell in den Geistes- und Sozialwissenschaften rentiert sich die Doktorarbeit aus monetären Überlegungen heraus eher nicht. Im Gegenteil hören Promovierte hier immer wieder, dass sie überqualifiziert seien für bestimmte, möglicherweise dennoch attraktive Stellen.

 

Anders sieht es bei Juristen, Mathematikern oder Natur­wissenschaftlern aus. Während der hohe Anteil promovierter Mathematiker und Physiker sehr stark mit der Anzahl an wissenschaftliche Karrieren in diesem Bereich korreliert, ist die Promotion für Chemiker und Biologen speziell in den besonders ­renommierten und begehrten Firmen nahezu Einstellungsvoraussetzung. Insbesondere kleinere Unternehmen legen hingegen meist keinerlei Wert auf eine Promotion, sondern achten mehr auf fachspezifische Kenntnisse. Möglicherweise ändert sich hier allerdings bereits etwas, denn der Anteil an Promovierten in den Führungsetagen großer Firmen scheint rückläufig zu sein.

 

Gern gesehen sind promovierte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen auch in Unternehmensberatungen. Diesen geht es dabei weniger um die fachliche Expertise, sondern die abgeschlossene Promotion gilt hier eher als Beleg für ein gewisses Maß an Ehrgeiz und die Bereitschaft zur persönlichen Weiterentwicklung.

 

Allein wegen der besseren Gehalts- oder Karriereaussichten lohnt sich der Aufwand für eine Doktorarbeit deshalb nur für Menschen, die sich Ihres Karrierewegs sehr sicher sind und früh wissen, dass eine Promotion ihnen hier Türen öffnen wird. Allerdings sollten auch diese kritisch den zu erwartenden Nutzen mit den zeitlichen sowie finanziellen Kosten für die Promotion gegenrechnen.

Wie wird die Promotion zum Erfolg – welche Eigenschaften und persönlichen Ressourcen sind hilfreich?

Etwa 1/5 aller begonnenen Doktorarbeiten werden nicht beendet, obwohl klar ist, dass „fast fertig“ keinerlei Mehrwert gegenüber „nicht fertig“ bedeutet. Meist scheitern die Promotionen in der Schreibphase, also nachdem alle Forschungsarbeiten abgeschlossen sind. Dabei verlaufen sie eher im Sand, als dass sie bewusst beendet würden. Die Gründe sind vielfach nicht konkret greifbar. Es ist häufig einfach das Leben, das dazwischenkommt – neuer Job, Familienzuwachs oder ein Umzug und schon hat die Doktorarbeit nicht mehr die nötige Priorität und bleibt liegen. Ein Patentrezept dagegen gibt es nicht, aber als sehr hilfreich hat sich erwiesen, mögliche Herausforderungen bereits vor ­Beginn der eigentlichen Arbeit bewusst anzugehen, Lösungen dafür zu erarbeiten, und gezielt langfristig Ressourcen für die Doktorarbeit freizumachen. Nebenbei die Doktorarbeit „nur noch zusammenschreiben“, wie man es oft hört, funktioniert nur in den wenigsten Fällen, denn die Doktorarbeit ist nun mal ein mittelgroßes Projekt und sollte so behandelt werden. Obwohl es natürlich immer wieder unerwartete Änderungen und Über­raschungen geben kann und wird, ist man mit guter Planung besser auf alle Eventualitäten vorbereitet. Am besten funktioniert dabei ein Plan, der nicht zu straff ist und Pufferzeiten berücksichtigt.
Was zudem sehr unterstützend wirkt, ist eine starke Motivation zu haben – stark genug, um durch die gesamte Promotionszeit einschließlich möglicher Tiefpunkte zu tragen. Erfahrungsgemäß trägt eine solide intrinsische Motivation sehr viel weiter als der Wunsch nach Ansehen, Anerkennung oder mehr Geld. Die Frage: „Wofür möchte ich promovieren?“, sollte deshalb idealerweise ganz am Anfang jedes Promotionsprozesses stehen.

Wissenschaftliches Arbeiten als Persönlichkeitsentwicklung und zum Aufbau eines Netzwerks.

Ob sich eine Doktorarbeit also lohnt, kann ausschließlich eine individuelle Entscheidung sein, für die es kein objektives Richtig oder Falsch gibt. Der Wunsch nach persönlicher Weiterentwicklung und ein tiefes Interesse am Thema sind dabei sicherlich hilfreich. Neben der rein rationalen Abwägung möglicher Vor- und Nachteile macht es deshalb durchaus Sinn, auch dem Bauchgefühl eine Chance zu geben und so zu einer stimmigen Entscheidung zu kommen.

 


Bewerbung & Co

Was ist eine zeitgemäße Bewerbung? Was muss ich bei einer E-Mail Bewerbung beachten? Welche Fragen sind erlaubt beim Vorstellungsgespräch? Was ist ein Assessment Center? Fragen wie diese werden von unseren Gastredakteuren in dieser Rubrik beantwortet.

Weitere interessante Tipps zu diesem Thema

>
Silvia Artmann
4 Schritte zum erfolgreichen Start
Es geht los – Dein neuer Abschnitt wartet auf Dich. Vielleicht startest Du frisch in Dein Studium,...
Tanja Herrmann-Hurtzig
Anschreiben – brauch ich das noch, oder kann das weg?
Sie wissen endlich, wo Sie sich bewerben möchten, Sie haben den Lebenslauf erstellt, jetzt fehlt nu...
Karrierecoach München
Wie wichtig sind gutes Selbstmarketing und Personal Branding im Bewerbungs-Prozess?
Das Thema „Marketing“ verbindet man meist mit Unternehmen oder Werbeagenturen, die zielgerichtet...
Juliane Rosier
Wie du mit deiner Arbeit die Welt zu einem besseren Ort machst!
Krisen gehören inzwischen zu unserem Alltag und die Herausforderungen unserer Gesellschaft sind eno...
jobvector
Karriereleiter für Ingenieure*
Als Ingenieur* in einer Führungsposition oder erfolgreich in einer Fachkarriere? Neben einer kompet...
Elisabeth Motsch
Die wichtigsten Do´s and Don´ts im Vorstellungs-gespräch
Bei einem Vorstellungsgespräch können die kleinen Dinge einen großen Unterschied machen. Schon ei...
Tamara Schrammel
Mentoren – die Juwelen im beruf­lichen Netzwerk!
Ungemein wertvoll gerade beim Berufseinstieg!Hin und wieder trifft man im Berufsleben auf Menschen, ...
Silvia Artmann
Gestatten, ich bin das neue Zoom-Gesicht
YES! Es hat geklappt – Du hast die Zusage des Unternehmens im E-Mail Eingang und Dein Jobstart ste...
Mona Wiezoreck
„Selbständigkeit – die Alternative zur Festanstellung“
In 3 Schritten zur GründungKennst du diesen magischen Moment? Du hast eine großartige Idee und mit...
Karrierecoach München
Wie wichtig sind Praktikums- und Arbeitszeugnisse im Bewerbungs-Prozess?
Im Bewerbungsprozess ist es von entscheidender Bedeutung, dich interessant zu machen und einen poten...
jobvector
Dein Erfolg bei einem digitalen Karriere-Event
In der Karriereplanung ist gute Vor­bereitung das A und O, so auch bei ­digitalen Karriere-E...
Jana Kielwein
Mit Achtsamkeit erfolgreich durch den Bewerbungs-Marathon
Du hast deinen Studienabschluss (fast) in der Tasche. Du bist super ausgebildet, hast bereits prakti...
Henryk Lüderitz
Karriereturbo Alleinstellungs-Merkmal
Mit diesen vier Schritten wirst du für Unternehmen unverwechselbarDie Konkurrenz ist für Young Pro...
Elisabeth Motsch
Im Vorstellungs-Gespräch überzeugen
Die ersten Momente eines Vorstellungsgesprächs können entscheidenden Einfluss darauf haben, wie gu...
Karrierecoach München
Der erfolgreiche Start im ersten Job in Corona-Zeiten
Sie haben Ihr Studium erfolgreich abgeschlossen und die Zusage für Ihren ersten Job bekommen. Herzl...
Juliane Rosier
Studium in der Tasche und jetzt?!
Das Ende deines Studiums rückt immer näher und damit auch die Frage: „Was mache ich bloß danach...
jobvector
Gehalt in der IT
Wenn sie nicht bereits in der Stellenanzeige gestellt wird, begegnet man ihr spätestens beim persö...
Jackie Sharon Tamblyn
Nach dem Studium: Gründen oder Job suchen?
Mit dem Studium endet ein wichtiger Lebensabschnitt. Welcher Schritt als Nächstes kommt, bestimmt, ...
Feven Mehereteab
Soft Skills als trendy Berufs-Accessories
Ein guter Abschluss, erste Praktika und Auslandserfahrung, das sind für viele Berufe wünschenswert...
Tamara Schrammel
Aus dem Nähkästchen geplaudert Assessment Center
Aus dem Nähkästchen geplaudertAssessment Center  Man hat es geschafft. Die ersten Bewerbungen...
Madeleine Kühne
Zehn Karriere-Hacks für Millennial-Aufsteiger von heute und morgen
Zehn Karriere-Hacks fürMillennial-Aufsteiger von heute und morgenEndlich ist er da, der große Tag....
Karrierecoach München
Im Ehrenamt gibt es zwar meist kein Geld...
Im Ehrenamt gibt es zwar meist kein Geld – die erworbenen Soft Skills machen sich ­sicher denn...
Henryk Lüderitz
Der positive Blick in die Zukunft
Der positive Blick in die ZukunftKreative Karrierewege in und nach der PandemieKrisen sind im wahrst...
Cécile Jemmett
LinkedIn: Warum auch Absolventen ihr Profil pflegen sollten
LinkedIn: Warum auch Absolventen ihr Profil pflegen sollten Viele Absolventen glauben, dass Lin...
jobvector
IT-Karriere in Corona-Pandemie-Zeiten
IT-Karriere in Corona-Pandemie-ZeitenIn der Wirtschaft finden permanent Transformationsprozesse stat...
A.S.I Wirtschaftsberatung AG
Erfolgreiche Jobsuche in Corona-Zeiten
Erfolgreiche Jobsuche in Corona-ZeitenGut vernetzt ist halb gewonnen Die Suche nach dem perfekt...
Dr. Bernd Slaghuis
New Work
New WorkWas macht dich im Job wirklich, wirklich glücklich?   New Work steht für ne...
Karrierecoach München
Im Online-Interview überzeugen
Im Online-Interview überzeugen Aufgrund der durch Covid-19 ver­ursachten Krise ist die Anz...
Karrierecoach München
Wie gehen Unternehmen im digitalen Zeitalter in der Personalsuche und -auswahl vor?
Wie gehen Unternehmen im digitalen Zeitalter in der Personalsuche und -auswahl vor? Unser tägl...
women&work
Wie sieht Euer „Karriere-Framework“ aus?
Wie sieht Euer „Karriere-Framework“ aus? Die beruflichen Optionen sind vielfältig, die Kar...
A.S.I Wirtschaftsberatung AG
Karriere mit Stil
Karriere mit StilBeruflicher Erfolg durch gute Manieren „Es gibt keine zweite Chance für den...
Silvia Artmann
Spieglein, Spieglein an der Wand
Spieglein, Spieglein an der WandNimm Deine Zukunft in die Hand Spätestens im Vorstellungsgespr...

Im Vorstellungs-Gespräch treffsicher punkten
Wie Sie mit einer guten Vorbereitung im Vorstellungsgespräch treffsicher punkten Sie haben es ...
Mona Wiezoreck
Unbewusste Antreiber
Unbewusste Antreiber – Was du wirklich brauchst, um durchzustarten! Der Übergang vom Student...
Silvia Artmann
Das Leben ist ein Wunschkonzert
Karriere und FamilieDas Leben ist ein Wunschkonzert  „Nein, lieber nicht – ich möchte...
Susanne Nickel
Dein Karrieredrehbuch
Dein Karrieredrehbuch Wie oft denken wir „diesen Job hätte ich wirklich gerne“, „In dies...
Karrierecoach München
Wie wichtig sind Arbeitszeugnisse im Bewerbungs-Prozess wirklich?
Wie wichtig sind Arbeitszeugnisse im Bewerbungsprozess wirklich? Welche Bedeutung haben Arbeits...
jobvector
Karriere in der IT – Welchen Weg einschlagen?
Karriere in der IT –Welchen Weg einschlagen?Die digitale Transformation der Industrie ist in volle...
women&work
Werde zur Karriere-Designerin
Werde zur Karriere-Designerin Als ich vor 25 Jahren mein Abitur machte und nach einer einjähri...
Karrierecoach München
Im Bewerbungs-Prozess durch gekonntes „Selbstmarketing“ überzeugen
Im Bewerbungsprozess durch gekonntes „Selbstmarketing“ überzeugen Nach dem erfolgreichen S...
Silke Wüstholz
Zählt in Ihrem Leben nur der Job?
Zählt in Ihrem Leben nur der Job? Voller Elan und Tatendrang haben Sie sich in Ihren ersten Jo...
Claudia Kimich
5 Tipps für die erfolgreiche Gehalts-Verhandlung
5 Tipps für die erfolgreiche Gehaltsverhandlung„Ich bin doch BerufseinsteigerIn, da kann ich doch...
jobvector
Erfahrungsbericht: Assessment-Center
Erfahrungsbericht: Assessment-Center Wie fühlt es sich an, als Kandidat an einem Assessment-Ce...
A.S.I Wirtschaftsberatung AG
Zahlt sich der Master für mich aus?
Karrierestart nach PlanZahlt sich der Master für mich aus?„Es sind unsere Entscheidungen, die zei...
Nicole Beste-Fopma
Was Stellenanzeigen verraten
Den passenden Arbeitgeber findenWas Stellenanzeigen verraten Das Studium ist rum. Jetzt gilt es...
Claudia Kimich
Ehrenamt als Sprungbrett für ein gutes Gehalt?
Ehrenamt als Sprungbrett für ein gutes Gehalt? Yes, you can! Do it and use it! Mit 13 ein blon...
Mona Wiezoreck
„Blamier dich täglich!“
„Blamier dich täglich!“ Wie junge Führungskräfte Stolperfallen im Beruf vermeiden könne...
Robindro Ullah
Den Bot die Arbeit machen lassen
Den Bot die Arbeit machen lassenBewerben im Zeitalter der Digitalisierung, ein kleiner Blick in die ...
Karrierecoach München
Online- und Initiativ-Bewerbungen
Online- und Initiativbewerbungen – Was sollte ich beachten? Der Übergang in die digitale Wel...
Susanne Nickel
Nach den Sternen greifen und Ziele erreichen
Nach den Sternen greifen und Ziele erreichenSie stehen mit drei engen Freunden in Ihrer Lieblingskne...
women&work
3 Tipps, woran Ihr ein frauenfreundliches Unternehmen erkennen könnt
3 Tipps, woran Ihr ein frauenfreundliches Unternehmen erkennen könnt Viele Unternehmen wollen ...
Karrierecoach München
Warum über den Tellerrand schauen so wichtig ist
„Warum über den Tellerrand schauen so wichtig ist – Soft Skills und ihre Bedeutung für den erf...
Karrierecoach München
Was ist bei der Wahl des richtigen Arbeitgebers wichtig?
Was ist bei der Wahl des richtigen Arbeitgebers wichtig? Kriterien für die JobsucheEiner der b...
Claudia Kimich
Erfolgreich führen beim Gehaltsgespräch
VerhandlungstangoErfolgreich führen beim Gehaltsgespräch Kann man als Berufseinsteiger überh...
Dr. Bernd Slaghuis
Jobmessen
Jobmessen – Wie Bewerber einen bleibenden Eindruck hinterlassenJobmessen sind eine perfekte Gelege...
Tanja Herrmann-Hurtzig
Zusagen statt Blamagen
Zusagen statt BlamagenSo starten Sie selbstbewusst in den Bewerbungs-Marathon In 20 Jahren Pers...
jobvector
Vorbereitung auf ein Assessment-Center
Vorbereitung auf ein Assessment-Center Ein Assessment-Center ist ein personalisiertes Auswahlve...
women&work
Flexibilität? Ja, aber…
Flexibilität? Ja, aber… Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles sagte im Interview des DGB-&sh...
A.S.I Wirtschaftsberatung AG
Elevator Pitch
               Elevator P...
Karrierecoach München
Do‘s and Don’ts im Bewerbungs-Gespräch
Do‘s and Don’ts im BewerbungsgesprächWer die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch in seinem...
Dr. Bernd Slaghuis
Bewerbung auf Augenhöhe
Bewerbung auf Augenhöhe:Mit der richtigen Haltung zum neuen Job Viele Jobsuchende sind verunsi...
A.S.I Wirtschaftsberatung AG
Keine Angst vorm Assessment Center
Keine Angst vorm Assessment Center:Worauf es wirklich ankommt! „Gehen Sie zum Bahnhof und ver...
jobvector
Wie finde ich den perfekten Arbeitgeber?
Wie finde ich den perfekten Arbeitgeber? Wegweisende SucheWenn Sie sich entschieden haben, in w...
Karrierecoach München
Storytelling
Storytelling –wenn man im Bewerbungsgespräch gebeten wird, etwas über sich zu erzählen &nb...
Robindro Ullah
Der CV als Bewegtbild
Der CV als BewegtbildWarum sich Bewerber heute schon eine Videobewerbung zulegen solltenBewegtbild &...
Henryk Lüderitz
Durch Social Media zum Traumjob
Raus aus dem Standard!  Durch Social Media zum TraumjobDas Studium neigt sich dem Ende zu und i...
Karrierecoach München
Der „Elevator Pitch“
Kurz und prägnant punktenDer „Elevator Pitch“Als Student oder Berufseinsteiger finden Sie sich ...

Was sind meine Stärken?
Was sind meine Stärken?So finden Sie die Wahrheit heraus Die Frage nach den Stärken ist zwar ...
Dr. Bernd Slaghuis
Augen auf beim Berufseinstieg!
Augen auf beim Berufseinstieg! In fünf Schritten zum ersten Job, der wirklich passt. Vom ...
Karrierecoach München
Wie kreativ darf meine Bewerbung sein?
Wie kreativ darf meine Bewerbung sein? Grundsätzlich sind dem Ideenreichtum und der Kreativit...
Studentencoaching-München
Wann brauche ich ein Bewerbungs-Coaching?
Wann brauche ich ein Bewerbungscoaching?Ich mache die Erfahrung, dass Bewerber/-innen häufig erst d...
A.S.I Wirtschaftsberatung AG
Erfolgreiche Gehalts-Verhandlungen
Stellen Sie sich vor, Sie sitzen im Bewerbungsgespräch. Das Gespräch läuft gut, Sie und Ihr poten...
Ingo Schmittmann
Examen contra Erfahrung
Examen contra ErfahrungBerufserfahrung oder akademische Qualifikation – was zählt bei der Bewertu...
A.S.I Wirtschaftsberatung AG
Kann denn Bewerben Sünde sein?
Kann denn Bewerben Sünde sein? Die sieben Todsünden der Bewerbung und wie Sie daraus Tugenden...
Karrierecoach München
Die Bedeutung von Praktikums- und Arbeitszeugnissen
Die Bedeutung von Praktikums- und ArbeitszeugnissenDeutschland ist das „Land der Zeugnisse und Zer...
Studentencoaching-München
BITTE LÄCHELN!
Die Bedeutung NON-VERBALER Signale in erfolgreichen Bewerbungsgesprächen!BITTE LÄCHELN!Wusstest Du...
Karrierecoach München
Positives Selbstmarketing
Positives Selbstmarketing im Bewerbungsprozess:Wie hebe ich mich positiv von meinen Mitbewerbern ab?...
Nandine Meyden
Die ungeschriebenen Regeln für den ersten Arbeitstag
Die ungeschriebenen Regeln für den ersten ArbeitstagVielleicht werden Sie feststellen, dass der Umg...
Ingo Schmittmann
Verdammt, ein Personalberater.
Verdammt, ein Personalberater.Hilfe oder Hürde? Ratschläge für das Bewerbungsgespräch im Un...
Studentencoaching-München
Passt das Unternehmen zu MIR?
Drum prüfe wer sich (ewig) bindet...Passt das Unternehmen zu MIR? Aus meiner langjährigen Coa...
Karrierecoach München
So meisterst du das Assessment Center
So meisterst du das Assessment Center (AC)Immer häufiger führen Unternehmen bei der Personalauswah...
jobvector
Gehalts-Verhandlungen
GehaltsverhandlungenDen eigenen Marktwert erkennen Wenn Sie Zahlen für vergleichbare Position...
A.S.I Wirtschaftsberatung AG
(Super-)Talente gesucht
(Super-)Talente gesuchtFünf Tipps für den erfolgreichen Besuch einer JobmesseAbsolventenkongress, ...
Viktorija Rakucha
Erfolgreiches erstes Bewerbungs-Gespräch
Das erste Bewerbungsgespräch erfolgreich gestalten: mit den Geheimnissen aus der Welt des Unbewusst...
women&work
Der „5-Punkte-Schnell-Check“ für Deine Arbeitgeberwahl
Drum prüfe, wer sich bindetDer „5-Punkte-Schnell-Check“ für Deine ArbeitgeberwahlWas macht Arb...
Studentencoaching-München
DEIN Erfolg im Bewerbungs-Gespräch
DEIN Erfolg im Bewerbungsgespräch – Die innere Einstellung macht´s! Bei der Simulation von ...
women&work
Drum prüfe, wer sich bindet
Drum prüfe, wer sich bindetWas macht Arbeitgeber aus Sicht der Frauen attraktiv? Als Veranstalter v...
Karrierecoach München
Dos and Don’ts im Vorstellungsgespräch
Dos and Don’ts im VorstellungsgesprächWenn die Einladung zum Vorstellungsgespräch kommt, ist die...
women&work
Selbstmarketing für Frauen
Durch Positionierung zum ErfolgSelbstmarketing für Frauen „Marketing“ ist der ein oder and...
jobvector
Das Vorstellungsgespräch
Das Vorstellungsgespräch Wenn Sie zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden, haben Sie ...
Karrierecoach München
Der Start ins Berufsleben - Die Probezeit erfolgreich meistern
Der Start ins Berufsleben - Die Probezeit erfolgreich meistern Den Bewerbungsprozess erfolgreic...
jobvector
Sympathieträger Bewerbungsfoto
Sympathieträger Bewerbungsfoto – ein Bild macht den Unterschied Als Naturwissenschaftler ode...
women&work
Bescheidenheit ist keine Tugend
Bescheidenheit ist keine TugendFünf Gehaltsverhandlungs-Tipps für Frauen Frauen verdienen nac...

Die goldenen Regeln für Ihren Aufstieg
Die goldenen Regeln für Ihren Aufstieg Mit diesen 10 Regeln geht es schneller aufwärts – Da...

SO punkten Sie beim Vorstellungsgespräch
SO punkten Sie beim Vorstellungsgespräch Benimm-Tipps für das BewerbungsgesprächFür Persona...

Bewährungshilfe
VorstellungsgesprächBewährungshilfe  Nasse Hände, trockene Kehle: Wer mit Lampenfieber ...
Anja Çakmak
Das Bewerbungsschreiben
Das BewerbungsschreibenWie einfach und schnell wäre eine Bewerbung geschrieben wenn es keine Anschr...
jobvector
Fragen über Fragen
Fragen über Fragen            - hätten Sie eine ...
jobvector
Stellenanzeigen richtig lesen
Stellenanzeigen richtig lesen Die Sprache der Arbeitgeber verstehenWenn Sie bei der Lektüre de...
Dieter L. Schmich
In Rekordzeit in den Beruf
In Rekordzeit den Berufseinstieg finden Zehn Empfehlungen für den schnellen Bewerbungserfolg v...
MSW & Partner
Die optimale E-Mail Bewerbung
Die optimale E-Mail Bewerbung Bei einer Bewerbung sind die Form, der Inhalt und die Vollständi...
Dieter L. Schmich
20 Tipps für Bewerbungen
"Senden Sie uns bitte aussagekräftige Bewerbungsunterlagen" 20 Tipps für zeitgemäße Bewerbu...
MSW & Partner
Bewerbungsfalle Social Media?
Bewerbungsfalle Social Media? Immer mehr Bewerber erkennen, welches Potenzial die sozialen Netz...
Karrierecoach München
Keine Angst vor dem Assessment Center
Keine Angst vor dem Assessment Center (AC) In den letzten Jahren hat das AC auch in Deutschland...