Internet www.ikom.tum.de

IKOM


Die IKOM – Das Karriereforum der TU München geht auf eine studentische Initiative aus dem Jahr 1989 zurück in der heute 80 motivierte Studenten aller Fachrichtungen der TU München ehrenamtlich engagiert sind. Die erste IKOM, die damals noch "Industriekontaktmesse München" hieß, fand anfangs mit 25 Unternehmen statt. Heute besteht die IKOM aus drei Foren, an denen jährlich um die 300 Unternehmen aus dem In- und Ausland teilnehmen. Zusätzlich organisiert die IKOM zahlreiche Exkursionen und Workshops.


Die IKOM

 

In den Räumlichkeiten der Fakultät für Maschinenwesen auf dem Campus Garching findet jedes Jahr die Stammveranstaltung der IKOM statt. 2011 waren wieder 200 Firmen und über 10.000 Besucher auf der großen IKOM. Die IKOM setzt deutschlandweit Maßstäbe in der Vermittlung von Studenten und Absolventen. Während der drei Veranstaltungstage werden vor allem junge Nachwuchsakademiker aus den Bereichen der Ingenieur-, Natur- und Wirtschaftswissenschaften umworben. Dabei präsentieren sich rund die Hälfte der DAX 30 Unternehmen, aber auch zahlreiche hoch spezialisierte Mittelständler, Dienstleister und Kanzleien, wie Patentanwälte und Unternehmensberater.

 

 

Die IKOM versteht sich als Bindeglied zwischen Studenten und Wirtschaft. Ob am Firmenstand oder bei mehr als 200 Einzelgesprächen zwischen angehenden Absolventen und Unternehmensvertretern in separaten Räumen, auf der IKOM haben die Besucher viele Möglichkeiten, sich ein Bild über ihren Traumberuf, ihr Wunschunternehmen und über Karrierechancen in unterschiedlichen Branchen zu machen. Oftmals sind Einzelgespräche der erste Schritt im Recruitingprozess vieler Unternehmen, der bereits auf der IKOM getan werden kann. Weiter werden natürlich auch allgemeine Fragen zum Berufseinstieg beantwortet: So bieten wir zusammen mit unseren Kooperationspartnern kostenlose Dienste für Studenten, wie Bewerbungsmappenchecks, persönliche Karriereberatungen durch erfahrene Personaler oder die Option, Bewerbungsbilder bei einem professionellen Fotografen direkt auf dem Forum zu machen.

 

 

Aber nicht nur Besucher, sondern auch Unternehmen, profitieren erheblich von der IKOM. Dies bestätigte uns beispielsweise Carmen Avellana, HR-Managerin bei Brain-LAB: "Wir nehmen eine große Tasche voller Lebensläufe mit. Durch die IKOM decken wir fast unseren ganzen Jahresbedarf an Praktikanten und Werksstudenten. 80% dieser Personen stellen wir später auch ein. Für uns ist die IKOM jedes Mal ein voller Erfolg." Ebenfalls spiegelt sich jene Meinung in der jährlichen Firmenumfrage wieder: 98% der teilnehmenden Firmen sind mit der IKOM sehr zufrieden.

 

 

Als besonderes Highlight der IKOM wird jährlich mindestens ein großer Podiumsvortrag auf der Veranstaltung angeboten. So haben uns zum Beispiel in den letzten Jahren Dr. Thomas Goppel, damaliger Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, und Professor Peter Bofinger, Mitglied der sogenannten "Wirtschaftsweisen", besucht. Im Jahr 2011 durften wir gleich drei große Redner aus der Wirtschaft begrüßen: Louis Gallois (CEO EADS), Harald Krüger (Personalvorstand BMW) und Jörg Schwitalla (Personalvorstand MAN)

 

 

Jeden Tag finden auf der IKOM mehrere Vortragsreihen statt, bei denen sich ähnlich tätige Konzerne gegeneinander abgrenzen und sich dadurch den Besuchern besonders intensiv vorstellen. Darüber hinaus sind alle teilnehmenden Forschungsinstitute immer am zweiten IKOM Tag vertreten. Auf diese Weise können sich einzelne Einrichtungen der Max-Planck Gesellschaft, dem internationalen Institut CERN und weitere Organisationen gezielt, qualifizierten Akademikern präsentieren, vor allem solchen, die auf der Suche nach einer Stelle für ihre Promotion oder ihren Postdoc sind. Speziell für Studenten und Absolventen mit Interesse an anspruchsvoller Grundlagenforschung stellt dies eine effektive Informationsmöglichkeit dar.

 

IKOM Bau und IKOM Life Science - Die Fachforen der IKOM

Die TU München bietet ihren Studenten ein breites Spektrum an anspruchsvollen Studiengängen. Für die IKOM ist es daher wichtig, alle Studenten der TUM anzusprechen und sich nah an den individuellen Bedürfnissen der speziellen Fachrichtungen auszurichten. Ermöglicht wird dies durch zwei spezialisierte Karriereforen, der IKOM Bau und der IKOM Life Science.

 

Die IKOM Bau richtet sich speziell an angehende Architekten, Bau- und Umweltingenieure. Diese treffen auf eine breite Auswahl an Arbeitgebern über die gesamte Branche hinweg. Um den vielfältigen Betätigungsfeldern der Firmen gerecht zu werden und den Studenten ein qualifiziertes Forum bieten zu können, ist die Nähe zu den Studenten der entsprechenden Fakultäten nötig, daher wird das Forum direkt am Stammgelände der TU München organisiert. Am 3. und 4. Februar 2011 fand die IKOM Bau zum ersten Mal zweitägig statt. Mit 56 Unternehmen hat sich das junge Forum innerhalb von 5 Jahren erfolgreich in der Branche etabliert.

 

Die IKOM Life Science fand am 18. Mai 2011 zum vierten Mal am traditionsreichen Campus der TU München in Weihenstephan statt. Bestätigt durch die positive Resonanz teilnehmender Studenten und Unternehmen durften wir 2011 wieder einen Teilnehmerrekord von 34 Firmen verzeichnen. Dieses Forum bietet sowohl Biotechnologie- und Pharmaunternehmen, Firmen der Ernährungs- und Lebensmittelindustrie, sowie der industriellen Landwirtschaft, die Gelegenheit, mit engagierten Studenten und hoch qualifizierten Absolventen in Kontakt zu treten. Nirgendwo in Bayern sind Tradition und Moderne in der Wissenschaft so eng an einem Ort verknüpft wie in Weihenstephan. Von der biochemischen Analyse von Lebensmitteln über die Erforschung von Nutzpflanzen bis zum Proteindesign und -engineering bietet Weihenstephan mit der TU München eine ungewöhnlich hohe Vielfalt an naturwissenschaftlichen Disziplinen.

 

Exkursionen & Workshops

 

Das ganze Jahr über können Studenten auch an unseren Exkursionen und Workshops teilnehmen. Diese sind natürlich, wie alle Veranstaltungen der IKOM, kostenlos. Das Angebot wächst stetig und ist heute so vielseitig wie noch nie. Firmen wie zum Beispiel Infineon, AGCO FENDT, Kuka, Roche, Unilever, Porsche, Lufthansa Technik, MAN, KPMG, Roland Berger oder Bain & Company, um nur einige zu nennen, stehen immer wieder auf dem Programm. Daher ist für jeden Studiengang ganz sicher etwas dabei. Über die aktuellen Events kann man sich unter www.ikom.tum.de/students/events informieren und anmelden.

 

IKOM - mehr als nur ein Karriereforum

 

Aus der damaligen studentischen Initiative von 1989 ist inzwischen eine etablierte und wichtige Institution der TU München geworden. Die IKOM versteht sich als Dienstleister, der für Unternehmen den studentischen Karrieremarkt effektiv erschließt. Oberstes Ziel ist es jedoch den Studenten als verlässlicher Partner Orientierung beim Berufseinstieg zu bieten und erfolgreich Kontakte zu knüpfen. Dazu werden neben den Karriereforen das ganze Jahr über zahlreiche Exkursionen, Vorträge und Workshops angeboten. Diese für Studenten frei nutzbaren und kostenlosen Angebote werden zusammen mit interessierten Unternehmen organisiert.

 

Durch die studentennahe Organisation und die vielfältigen Angebote erfreut sich die IKOM großer Beliebtheit. Michael Rau, ehemaliger Student der TU München meint dazu: "Ich war auch auf anderen Kontaktforen und Kontaktmessen. Von der IKOM habe ich den besten Eindruck mitgenommen. Ein Vorteil liegt sicher darin, dass Studenten das Forum für ihre Kommilitonen organisieren und deshalb genau wissen, wie das Studium abläuft, was von Interesse ist und wo man Anreize geben kann, die im Studium nicht gegeben werden." Bestätigt durch viele zufriedene Studenten arbeitet das IKOM Team hart an der stetigen Verbesserung der Angebote und der Wahrung des hohen Standards.

 

Aktuell bildet die IKOM mit circa 80 Studenten die größte Studenteninitiative in München. Organisiert wird sie ausschließlich in ehrenamtlicher Arbeit. Die IKOM arbeitet gemeinnützig und nicht kommerziell, obwohl sie das größte Karriereforum in Süddeutschland ist. Ihren Erfolg verdankt sie der professionellen Organisation, sowie der langjährigen Erfahrung und hohen Motivation des IKOM Teams.

 

Auch 2011 haben wir wieder neue Rekordergebnisse erzielen können. Damit unterstreicht die IKOM ihren Anspruch, erste Adresse bei der Vermittlung akademischer Berufseinsteiger in Deutschland zu sein. Denn: Wir knüpfen Kontakte. Persönlich.

 

Annika Jasper
presse@ikom.tum.de


Aktuelle Eindrücke von IKOM aus der campushunter-Bildergalerie



Loading images...

Weitere Studenteninitiativen